Medienkunstmesse der contemporary art ruhr (C.A.R.)

Die Medienkunstmesse der C.A.R. präsentiert vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2014 zum achten Mal aktuelle Positionen jenseits der klassischen Kunstsparten: Video, Installation, Performance- und Klangkunst sowie zum zweiten Mal mit dem Schwerpunkt Fotografie. Im preisgekrönten SANAA-Gebäude auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen sind diese zu sehen. Erstmalig ist zeitgenössische Medienkunst und Fotografie aus Rumänien vertreten.

Um Medienkunst einen eigenen Rahmen der Präsentation zu ermöglichen, stellt die C.A.R. jährlich im Sommer seit 2006 die spannendsten Arbeiten und Kunstprojekte mit einem eigenen Veranstaltungsformat vor. Bis 2012 fand die Medienkunstmesse der C.A.R., anfangs noch unter dem Namen „Forum“, jährlich in der Mischanlage sowie zeitweise gleichzeitig auch im Salzlager auf dem Gelände der Kokerei Zollverein statt. 2013 zog die Medienkunstmesse in das SANAA-Gebäude ein.

Zum zweiten Mal findet die Medienkunstmesse im schönen Ambiente des SANAA-Gebäudes statt, ein futuristischer Kubus, errichtet nach Plänen des japanischen Architekturbüros SANAA (Sejima and Nishizawa and Associates) der Architekten Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa. Seit seiner Fertigstellung, 2006, gilt das 34 Meter hohe Gebäude als architektonisches Meisterwerk und erhielt den Pritzker-Preis des Jahres 2010, die weltweit höchste Auszeichnung für Architekten.

Thematische Bereiche der Medienkunstmesse sind: Fotokunst, Medienkunst, Film/ Video, Installationen, multimediale Projekte, Lichtkunst, interaktive & Internet-basierte Arbeiten, elektronische Musik, Performance-Kunst.

Innovative Galerien für zeitgenössische Kunst, Kunstprojekte, Kunsthochschulen und ausgewählte C.A.R. Talente nehmen teil. Parallel laufen Sonderausstellungen, Workshops sowie die C.A.R.-Video-Lounge im Auditorium des SANAA-Gebäudes, präsentiert von Directors Lounge aus Berlin. Galerien aus Seoul/ Südkorea präsentieren zeitgenössische Fotografie, im Austausch stellt die C.A.R. diesen Sommer in Seoul Arbeiten aus und fördert die internationale Vernetzung und Präsentation.

Die Medienkunstmesse hat sich von Jahr zu Jahr dabei kontinuierlich zu einer Talentschau entwickelt, die immer wieder neue Protagonisten vorstellt. Um den talentierten Nachwuchs vorzustellen, kooperiert C.A.R. eng mit Kunsthochschulen und stellt Jahr für Jahr ausgewählte Talentschmieden vor. Im Bereich C.A.R. Talente stellen sich Newcomer vor, die noch nicht am Kunstmarkt etabliert sind und keine Galerievertretung haben. Das Spektrum reicht von Fotografie über interaktive Installationen, Performances und Video-Arbeiten, die sich auf die Ausstellung verteilen sowie in der C.A.R. Video-Lounge zu sehen sind.

www.contemporaryartruhr.de